NEIN, GEPLANT WAR DAS SO NICHT…

Da war dieses Gespräch über “Geburtsbilder” mit unserer Doula Daniela. Und das ich mir das persönlich  überhaupt nicht vorstellen könnte.  Wenn überhaupt, dann müsste das aber jemand sein, dem ich vertraue.
Zum Beispiel meine Freundin Eva, die Fotografin ist. Daniela erzählte uns,
dass sie auch eine Bekannte hat, die schon vor Jahren sagte,
sie würde vielleicht irgendwann sogar eine schöne Geburt fotografieren wollen.
Als ich den Vornamen meiner Freundin Eva erwähnte, stellten wir überrascht fest: Wir sprachen tatsächlich von ein und derselben Person!

So ein “Zufall” lachten wir, und riefen Eva spontan an. Was wie ein Spaß begann: “Hey, ich ruf dich dann mal an, wenns losgeht, ok?” konnte dann zum Glück spontan in die Tat umgesetzt werden. Löschen könnte man sie ja immer noch”, waren wir uns einig. Daher ist es sozusagen ein glücklicher Zufall, das ich heute diese Bilder betrachten kann, und die Geburt meines Mädchens noch einmal als Beobachter erleben darf. Sie wird ihre ersten Momente auf der Welt noch ihren Enkeln zeigen können.

MEINE REISE ZU GESUNDER SCHWANGERSCHAFT & SELBSTBESTIMMTER GEBURT

Bereits in meiner ersten Schwangerschaft begann ich mich sehr intensiv mit gesundem Lifestyle zu beschäftigen, viele Bücher zu studieren, sowie das Erlernte selbst zu erproben. Jedes einzelne Werk war aufschlussreich und schlüssig, aber eben beschränkte es sich auf das jeweilige Konzept und die Perspektive der Autoren. Ich wollte aber herausfinden, wie sich Körper (Gesundheitslehre), Geist (Wissenschaft/Medizin) und Seele (Spiritualität) im Hinblick auf Schwangerschaft & Geburt auf einen Nenner bringen lassen, und wie die Quintessenz aus all diesen Lehren vereint kann. So dass sie auf einfache & beste Weise ihre kraftvolle Wirkung entfalten und von jeder Frau für diese besondere Zeit angepasst und umgesetzt werden können. Ein jahrelanges Selbststudium begann, das ich zum Zeitpunkt meiner zweiten Schwangerschaft perfektioniert hatte.

GEBURT IST NICHT GLEICH GEBURT

Meine erste Tochter Chiara kam vor über 9 Jahren im Krankenhaus zur Welt und die ganze Schwangerschaft sowie die Geburt war “klassisch (medizinisch) betreut” und von “schön” weit entfernt. Für das Krankenhaus war diese Geburt “Standard”, aber für mich war sie übergriffig, stressig, extrem schmerzhaft und fremdbestimmt. Marco war lediglich passiver Beobachter des Spektakels, dessen Möglichkeiten zur Unterstützung schon beim Händchenhalten endete.

 

Meine zweite Tochter Arya kam im Geburtshaus zur Welt, die Geburt war entspannt, selbstbestimmt und wunderschön. Marco war durch den Hypnobirthing-Kurs ein aktiver Geburtsbegleiter, der über die Vorgänge genau Bescheid wusste und Techniken zu meiner Unterstützung parat hatte. Begleitet wurde unsere Geburtsreise von Kerzenlicht, leiser Musik, Hypnobirthing-Affirmationen, einer Doula, und auch die große Schwester Chiara war dabei.

Es war die intensivste und wundervollste Erfahrung in meinem Leben.

Lasst Euch von Arya´s Geburtsgeschichte inspirieren.